Wochenblatt vom 03.07.2020

Letzte „Wasserstandsmeldung“ vor der Sommerpause

Am Freitag dieser Woche wird unser Trainerstab mit den Fußballern die letzte Übungseinheit vor den Sommerferien absolvieren. Das findet dann zwar immer noch unter den Corona-bedingten Einschränkungen statt, inzwischen aber immerhin wieder mit abschließenden Spielen, in denen zumindest 10 Kicker unter realen Bedingungen gegeneinander antreten dürfen. Nach dieser Einheit beginnt dann die Sommerpause, und wir sind alle gespannt, ob und wann die neue Saison starten wird. Unsere Erwartungen gehen auf Mitte September, dann auch hoffentlich wieder mit Zuschauerbeteiligung. Man wird sehen.

Klar ist mittlerweile auch, wer den Verein verlassen wird und wer neu dazu stößt. Die Neuzugänge: Dominik Purius (SV Konz), Simon Kettenhofen (DJK St. Matthias) sowie die reaktivierten Spieler Nikolai König und Johannes Ludwig (der aus Konz). Aus der eigenen Jugend rücken nach: Johannes Thelen, Niklas Wacht, Jan Armitter, Michael Melchior, Tim Schu, Marvin Fonseca, Tino Müller und Paul Wege, ferner Yannik Steffes (SV Wiltingen) und Leon Schuster (SV Oberemmel). Die Abgänge: Daniel Bobinets (SV Sirzenich), Philip Seer (SV Sirzenich), Marc Schmid (Eintracht Trier II) und Lutz Müller (FC Könen)

Wir haben damit zwar ein paar starke Individualisten verloren. Dank der vielen neu  hinzu gekommenen Spieler, die zudem alle „hungrig“ darauf sind, unter der Fahne der Viktoria Fußball zu spielen, sind wir aber zuversichtlich, erneut starke Mannschaften ins Rennen zu schicken. Dass das so ist, haben wir u.a. der sehr guten Jugendarbeit der letzten Jahre zu verdanken. Erwähnt sei hier besonders das große Engagement von Robert Pose. Nicht zuletzt durch ihn wurden die Grundlagen dafür geschaffen, dass wir jetzt zehn (!) Jugendspieler in den Seniorenbereich aufnehmen können. Deshalb gilt unser Dank aber nicht nur ihm, sondern auch allen anderen, die im Jugendbereich ehrenamtlich als Trainer oder Betreuer tätig sind. Ihr Einsatz für die Kinder und Jugendlichen und damit für den Verein ist mit Geld nicht zu bezahlen.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 26.06.2020

Der Sportverein Wasserliesch/Oberbillig trauert um sein Ehrenmitglied

Klaus Lang

10. Oktober 1952 – 15. Juni 2020

Klaus war als aktiver Fußballer von der Jugend bis zur Altherren-Mannschaft ein vorbildlicher Sportkamerad: authentisch und deswegen unverwechselbar, mit Herzblut bei der Sache, immer auch das Wohl des Vereins im Blick. Schon während seiner aktiven Zeit und in den Jahrzehnten danach hat er in verschiedenen Funktionen uneigennützig für den Verein gearbeitet, davon lange Jahre als 2. Vorsitzender. Noch im Oktober 2019 wurde er deshalb im Rahmen unserer 100-Jahr-Feier zum Ehrenmitglied ernannt.

Seine sportlichen Weggefährten sind tief bestürzt über seinen Tod, vor allem, weil Klaus viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde. Viele von uns haben nicht nur einen ehemaligen Mitspieler und langjährigen Begleiter im Vereinsgeschehen verloren, sondern auch einen guten Freund. Er selbst und die Stunden mit ihm, ob auf oder neben dem Platz, werden uns unvergessen bleiben. Klaus war ein Mensch, wie er auf die Welt gehört.

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Roswitha, seinen Söhnen Dominik und Sebastian und seiner ganzen Familie.

Für den Sportverein Viktoria Wasserliesch/Oberbillig 1919 e.V.

          Hubert Ludwig                  Dirk Linn                 Ewald Hillen       

Wochenblatt vom 05.06.2020

Corona-Krise: Die ersten Schritte ins (normale) Leben…                    

Nachdem die Landesregierung die Voraussetzungen zur Öffnung der Sportplätze formuliert hatte, haben wir das geforderte Hygienekonzept vorgelegt und zwei verantwortliche „Corona-Beauftragte“ benannt. Die Ortsgemeinde hat uns dann letzte Woche das Sportgelände zur Nutzung freigegeben. Vielen Dank dafür. Auch wenn die Auflagen einen normalen Trainingsbetrieb noch nicht zulassen (Abstand halten, keine Spiele im „Wettkampfmodus“, das Vereinsheim inkl. Umkleiden und Duschen bleibt zu), war und ist es doch wichtig, dass sich die Fußballer endlich wieder regelmäßig treffen können. Bis zu den Sommerferien wird der Trainerstab jetzt jeweils freitags eine Übungseinheit anbieten, getrennt nach den Kadern der 3 Teams und strikt nach den Corona-Regeln. Auch die ein oder andere Jugendmannschaft wird unter Beachtung des Hygienekonzepts wieder trainieren.

Es steht noch nicht fest, ob und – wenn ja – wann nach den Sommerferien der Spielbetrieb wieder starten wird und wann wir mit der Vorbereitung auf die neue Saison beginnen. Fest steht aber, dass wir dann mit der 2. Mannschaft in der B-Liga spielen werden, denn die Fußballer wollen die Aufstiegsoption ziehen, auch wenn die Meisterschaft der C-Liga durch den Saisonabbruch am 13. März „nur“ am grünen Tisch errungen wurde. Weil beim ersten Treffen am vergangenen Freitag nicht nur (fast) alle Spieler da waren, sondern auch quer durch die Reihen die Bereitschaft signalisiert wurde, sich in der neuen Spielzeit wieder „voll reinzuhängen“, werden wir also die Saison 2020/21 – wann immer sie beginnen wird – mit der 1. Mannschaft in der A-Liga, der 2. Mannschaft in der B-Liga und der 3. Mannschaft in der D-Liga bestreiten.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 22.05.2020

Corona-Krise: Mit einem blauen Auge davongekommen 

Der Fußballverband Rheinland ist dem Votum von über 80 % der Vereine gefolgt und hat die seit Mitte März unterbrochene Saison 2019/20 endgültig für beendet erklärt. Wann die Spielzeit 2020/21 nach der Sommerpause startet, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand sagen. Fest steht aber, dass wir mit der 1. Mannschaft in jedem Fall in der A-Liga bleiben. Die Jungs sind also (als Drittletzter zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs) mit einem blauen Auge davongekommen. Die 2. Mannschaft wurde – errechnet nach den bis zum Abbruch am 13. März erzielten Punkten dividiert durch die Anzahl der bis dahin absolvierten Spiele (inkl. Torverhältnis) – „am grünen Tisch“ sogar Meister der C-Liga und ist damit zum Aufstieg berechtigt. Herzlichen Glückwunsch!

Unsere 3. Mannschaft bleibt in der D-Liga. Wir werden zeitnah mit den Fußballern und dem Trainerstab besprechen, ob wir genügend Spieler haben, um in der nächsten Saison eine A-Liga, eine B-Liga und eine D-Liga-Mannschaft zu stellen. Und es wird darüber zu reden sein, wann und wie wir (nach Corona) den erneuten Titelgewinn in gebührendem Rahmen feiern können. Denn 5 Meisterschaften in 5 Jahren sind schon Wahnsinn – hier noch einmal die Titel: 1. Mannschaft 2015 (C-liga-Meister) und 2019 (B-Liga-Meister), 2. Mannschaft 2016 (D-Liga-Meister) und 2020 (C-Liga-Meister), 3. Mannschaft 2018 (D-Liga-Meister). Und es gilt jetzt, trotz dieser unseligen Corona-Zeit den Laden zusammenzuhalten und eine ordentliche Vorbereitung auf die nächste Saison hinzubekommen – wann immer es auch wieder losgehen wird.

Unsere abgesagte Jahreshauptversammlung werden wir nachholen, sobald die Corona-Regelungen dies zulassen, voraussichtlich aber ebenfalls erst nach der Sommerpause. Wir werden den Termin rechtzeitig bekanntgeben.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 08.05.2020

Corona-Krise: Lichtstreifen am Horizont     

Noch hat der Fußballverband Rheinland keine endgültige Entscheidung getroffen, aber es zeichnet sich ab, dass der Verband dem zwischenzeitlichen Votum von über 80 % der Vereine folgen wird: Demnach soll die seit Mitte März unterbrochene Saison endgültig für beendet erklärt und nach der Sommerpause, d.h. sofern dies dann wieder möglich sein wird, neu gestartet werden. Die derzeitigen Tabellenführer bzw. die evtl. punktgleichen Bestplatzierten würden dann aufsteigen; Absteiger gäbe es nicht, es sei denn, ein Verein wählt wg. seines schlechten Tabellenstands freiwillig den Abstieg. Für uns würde das heißen, dass die 1. Mannschaft in jedem Fall in der A-Liga bleibt und dass die 2. Mannschaft als aktuell punktgleicher Tabellenzweiter (errechnet nach den bisher erzielten Punkten dividiert durch die Anzahl der bisherigen Spiele) sogar in die B-Liga aufsteigt. Das würde bedeuten, dass wir zum 5. Mal seit 2015 Meisterschaft bzw. Aufstieg einer unserer 3 Mannschaften feiern könnten. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob es tatsächlich so kommen wird.

Inzwischen wurden alle übrigen Veranstaltungen, mit denen wir durch die Ausrichtung bzw. die Teilnahme einen Großteil der Einnahmen unseres Jahres-Etats finanzieren, definitiv gestrichen: unser Pokal-Turnier (Grenzland-Cup, geplant für den 20./21. Juni), das Trierer Altstadtfest (26. – 28. Juni), und auch die Liescher Kirmes (18. – 21. September) hat der Ortsbürgermeister bereits abgesagt.

Wir werden sehen, wie wir diese Verluste auffangen können, ohne dabei die Rücklagen allzu sehr „plündern“ zu müssen. Eine große Hilfe dabei ist die Tatsache, dass unsere Fußballtrainer Jens Schumacher, Dennis Reski, Andi und Michi Adam, die beiden Platzwarte Klaus und Timo Knöppel und auch unsere höherklassig pfeifende Schiedsrichterin Johanna Mengelkoch seit dem Stopp des Spielbetriebs freiwillig auf ihre Aufwandsentschädigungen verzichten. Das ist keine Selbstverständlichkeit – zumal wenn man sieht, wie schwer mancher Fußballprofi sich damit tut, auch nur einen Bruchteil seines Millionengehalts zugunsten etwa der tariflich Beschäftigten seines eigenen Vereins abzutreten. Unsere Leute jedenfalls verhalten sich vorbildlich. Dafür auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Dieser Zusammenhalt erleichtert es allen ehrenamtlich Tätigen im Verein, sich weiterhin ohne Vorbehalte zu engagieren, damit wir gemeinsam heil durch diese unselige Corona-Zeit kommen.

Mit Blick auf einzelne Schicksale hoffen und wünschen wir jedenfalls (und das halten wir nach wie vor für das Wichtigste), dass alle Mitbürgerinnen und Mitbürger gesund bleiben oder wieder gesund werden – alles andere ist nicht unwichtig, aber zu regeln.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 24.04.2020

Corona-Krise: Noch weiß keiner, wie’s weitergeht

Laut Mittteilung des Fußballverbandes Rheinland wurde die zuletzt bis 20. April verfügte Aussetzung sämtlicher Spiele im Amateurbereich „bis auf Weiteres“ verlängert. Deshalb ruht der komplette Spiel- und Trainingsbetrieb immer noch. Und wie es derzeit aussieht, wird es bis zum Sommer auch keine Spiele mehr geben, sondern die Saison soll ggf. zu einem späteren Zeitpunkt neu gestartet werden. Ob das so sein wird und – wenn ja – unter welchen Bedingungen (Aufsteiger, Absteiger etc.), ist noch völlig offen. Wir werden jedenfalls rechtzeitig mitteilen (Homepage, Wochenblatt), wann und wie es weitergeht.

Das Trierer Altstadtfest (26. – 28. Juni) wurde inzwischen definitiv abgesagt; wir haben uns aber die Option auf die Teilnahme 2021 bereits gesichert. Ob wir unser geplantes Turnier (Grenzland-Cup; 20./21. Juni) durchführen können, ist noch nicht sicher – nach derzeitigem Sachstand: eher nicht.

Weil auch alle Vereinsaktivitäten außerhalb des Sportbetriebs weiterhin untersagt sind, kann auch unsere turnusmäßige Jahreshauptversammlung nach wie vor nicht durchgeführt werden. Hier werden wir, sobald das wieder möglich ist, einen neuen Termin festlegen und rechtzeitig bekanntgeben. Weil diesmal u.a. Neuwahlen anstehen, arbeitet der alte Vorstand bis dahin weiter – wenn auch nur „hinter den Kulissen“.

Wir hoffen weiterhin für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, dass diese für viele nicht leichte Corona-Zeit möglichst bald zu Ende geht und dass bis dahin alle gesund bleiben.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 27.03.2020

Corona-Krise: Die Räder stehen weiter still

Laut Mittteilung des Fußballverbandes Rheinland wird die zunächst bis 31. März verfügte Aussetzung sämtlicher Spiele im Amateurbereich vorerst bis einschl. 20. April verlängert. Deshalb ruht der komplette Spiel- und Trainingsbetrieb noch mindestens 3 Wochen. Nach heutigem Sachstand ist aber eher von einem längeren Zeitraum auszugehen. Wir werden jedenfalls rechtzeitig darüber informieren, wann es wieder losgeht.

Absage der Jahreshauptversammlung

Wie bekannt, wurden auch alle Vereinsaktivitäten außerhalb des Sportbetriebs untersagt. Zudem stehen inzwischen wg. verordneter Schließung keine Tagungslokale mehr zur Verfügung. Wir weisen deshalb noch einmal darauf hin, dass unsere für heute geplante Jahreshauptversammlung ausfällt. Auch hier werden wir rechtzeitig einen neuen Termin bekanntgeben und dann über das Wochenblatt und unsere Homepage zu der Versammlung einladen. Weil diesmal u.a. Neuwahlen anstehen, bleibt der alte Vorstand selbstverständlich so lange im Amt. Wir hoffen weiterhin für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, dass die beschlossenen Maßnahmen und Einschränkungen des Lebensalltags möglichst bald eine positive Wirkung zeigen und dass bis dahin alle gesund bleiben.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 20.03.2020

Corona-Krise – alles steht still

Der Fußballverband Rheinland (FVR) hat letzte Woche mitgeteilt, dass wg. der Corona-Krise auch im Amateurbereich sämtliche Spiele ausgesetzt werden. Deswegen haben schon am vergangenen Sonntag die Spiele der Ersten und Zweiten in Freudenburg nicht stattgefunden. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 31. März und umfasst – so die „dringende Empfehlung“ des FVR – auch den Trainingsbetrieb. Daran halten wir uns, zumal die Ortsgemeinde in der Zwischenzeit auch die Nutzung aller öffentlichen Gebäude und Plätze untersagt hat (inkl. Sportplatz und Vereinsheim). Momentan stehen also alle Räder still.

Absage der Jahreshauptversammlung

Da inzwischen auch alle Vereinsaktivitäten außerhalb des Sportbetriebs untersagt wurden (und zudem nach 18.00 Uhr kein Tagungslokal mehr zur Verfügung steht), fällt auch unsere für den 27. März angekündigte Mitgliederversammlung aus. Wir werden – sobald der „Corona-Sturm“ vorüber ist – einen neuen Termin bekanntgeben und dann erneut über das Wochenblatt und unsere Homepage zur Jahreshauptversammlung einladen. Bis dahin hoffen wir für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, dass die Lage sich wieder beruhigen wird und insbesondere, dass alle gesund bleiben.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 13.03.2020

Punkte sammeln in den „Wochen der Wahrheit

Die 1. Mannschaft war zwar ersatzgeschwächt, ist aber dennoch mit 0:8 unerwartet deutlich bei der SG Zewen/Igel/Langsur im Viertelfinale des Kreispokals ausgeschieden. Am Sonntag steht jetzt in Freudenburg das erste Punktspiel nach der Winterpause an. Bleibt zu hoffen, dass die Truppe dann wieder halbwegs komplett sein wird. Ziel bleibt jedenfalls, in den 11 noch ausstehenden Spielen die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Die 2. Mannschaft hat noch 10 Partien vor der Brust. Für sie geht es bei der Freudenburger Reserve darum, den Anschluss an die C-Liga-Spitze zu wahren. Weil also in beiden Spielen wichtige Punkte zu vergeben sind (die Dritte hat spielfrei), lohnt sich am Sonntag ein Ausflug auf den Saargau bestimmt (gespielt wird in Taben):

12.30 Uhr: SV Freudenburg II – SV Wasserliesch/Oberbillig II

14.30 Uhr: SV Freudenburg I – SV Wasserliesch/Oberbillig I

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Wir laden hiermit alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung ein. Sie findet statt am Freitag, 27. März 2020, 20.00 Uhr, im „Wasserliescher Hof“

Tagesordnung

TOP 1: Begrüßung und Totengedenken

TOP 2: Bericht des Vorstands

TOP 3: Ehrungen

TOP 4: Berichte der Abteilungen

TOP 5: Bericht des Kassierers

TOP 6: Bericht der Kassenprüfer

TOP 7: Wahl eines Versammlungsleiters

TOP 8: Entlastung des Vorstands

TOP 9: Neuwahl des Vorstands

TOP 10: Änderung der Satzung

TOP 11: Beschlussfassung über vorliegende Anträge

TOP 12: Verschiedenes

Anträge zu TOP 11 sind bis 8 Tage vor der Versammlung beim Vorstand einzureichen.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 06.03.2020

Für die Fußballer geht’s wieder los  – Start in die Restsaison

Die 1. Mannschaft bestreitet am Sonntag mit dem Viertelfinale im Kreispokal ihr erstes Pflichtspiel nach der Winterpause. Die rd. 6-wöchige Vorbereitung unter dem neuen Cheftrainer Jens Schumacher ist damit für alle 3 Mannschaften abgeschlossen, auch wenn die Zweite und die Dritte erst am 15. bzw. 22. März in die Restsaison starten werden. Hier die Ergebnisse der Testspiele, die von der Ersten während der Trainingsphase absolviert wurden:

Union Mertert-Wasserbillig – SV Wasserliesch/Oberbillig        3:1

SV Wasserliesch/Oberbillig – SV Krettnach                5:2

SV Wasserliesch/Oberbillig – TUS Euren                4:5

SV Eintracht Trier (U19) – SV Wasserliesch/Oberbillig        4:5

SV Wasserliesch/Oberbillig – SG Nittel/Temmels/Wellen        5:1

Ab jetzt wird es dann ernst. Hier die demnächst anstehenden Pflicht- bzw. Punktspiele:

Sonntag, 08. März

14.30 Uhr: SG Zewen/Igel/Langsur – SV W‘liesch/O‘billig I (Kunstrasen Zewen; Kreispokal)

Sonntag, 15. März

12.30 Uhr: SV Freudenburg II – SV Wasserliesch/Oberbillig II

14.30 Uhr: SV Freudenburg I – SV Wasserliesch/Oberbillig I

Die 3. Mannschaft hat dann spielfrei.

Sonntag, 22. März

12.30 Uhr: SV Ayl II – SV Wasserliesch/Oberbillig III

15.00 Uhr: SV Wasserliesch/Oberbillig I – SV Reinsfeld I

Die 2. Mannschaft hat dann spielfrei.

Und wie schon einmal erwähnt: Es geht in den Spielen, die bis zum Saisonende Mitte Mai noch auszutragen sind, für die Erste vor allem darum, die A-Liga zu halten (der Einzug ins Halbfinale des Kreispokals durch einen Sieg am Sonntag in Zewen wäre ein zusätzliches Bonbon…), für die Zweite um die „Mitsprache“ bei der Vergabe der C-Liga-Meisterschaft und für die Dritte um eine möglichst gute Platzierung in der D-Liga.

Noch ein Hinweis: Unsere Jahreshauptversammlung findet statt am Freitag, 27. März, 20.00 Uhr, im „Wasserliescher Hof“ (Einladung und Tagesordnung dann im nächsten Wochenblatt).

Der Vorstand