Wochenblatt vom 20.01.2023

Die Vorbereitung beginnt – und auch beim Kiosk-Gebäude geht es wieder voran

Die Saison in den Kreisligen wird Mitte März fortgesetzt. Die 2. und die 3. Mannschaft haben dann noch jeweils 8 Spiele, die 1. Mannschaft hat dann bis Saisonende noch 10 Partien zu absolvieren. Die Fußballer starten aber bereits heute um 19.00 Uhr mit einer ersten Trainingseinheit in die Vorbereitung auf die restliche Spielzeit 2022/23. Anschließend werden sie im Vereinsheim bei dem ein oder anderen Kaltgetränk gemeinsam den Bundesliga-Auftakt verfolgen. Inzwischen steht auch fest, gegen wen man in den Testspielen, die in die Vorbereitungsphase eingebaut werden, antreten wird. Hier die bisher vereinbarten Partien (alle Spiele finden wg. der weiterhin notwendige Schonung unseres Platzes auswärts statt):

Dienstag, 31.01., 19.45 Uhr:  Union Mertert/Wasserbillig I – SV Wasserliesch/Oberbillig I

Sonntag, 12.02., 15.00 Uhr:  SV Trier-Tarforst II – SV Wasserliesch/Oberbillig I

Samstag, 25.02., 16.00 Uhr:  TUS Trier-Euren I – SV Wasserliesch/Oberbillig I

Mittwoch, 01.03., 19.30 Uhr:  SV Tawern I – SV Wasserliesch/Oberbillig I

Sonntag, 05.03., 15.00 Uhr:  SV W’liesch/O’billig I – SV W’liesch/O’billig II (in Kommlingen)

Das Kiosk-Gebäude am Vereinsheim ist inzwischen gefliest und gestrichen. In Kürze werden die Türen und Rolläden gesetzt. Anschließend kann die Inneneinrichtung installiert werden. Noch einmal zur Erläuterung: Von Beginn an wurde und wird jeder Arbeitsschritt von eigenen Kräften und Helfern unentgeltlich ausgeführt. Wir finanzieren sämtliche Baustoffkosten ohne öffentliche Gelder, also aus Spenden und aus der Vereinskasse. Zudem hat es bei den benötigten Materialien des öfteren Lieferschwierigkeiten gegeben. Aus all diesen Gründen zieht sich das Bauvorhaben länger hin als erwartet. Das macht aber nichts – was lange währt, wird endlich gut. Wenn jetzt alles klappt und der Rest des „Bauzeitenplans“ eingehalten werden kann, werden wir unsere Besucher noch in der laufenden Saison, also noch vor der Sommerpause bei Heimspielen vom neuen Kiosk aus bewirten können.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 06.01.2023

Prost Neujahr!

Das neue Jahr hat begonnen, und die Winterpause der Fußballer neigt sich langsam dem Ende zu. Zwar ist es bis zum Start der restlichen Saison noch einige Wochen hin, denn Pflichtspiele stehen erst wieder am 11./12. März auf dem Plan. Allerdings haben die Burschen sich bereits fürs kommende Wochenende verabredet, um in lockerer Runde und bei kühlen Getränken die Gewichtszunahme über die Feiertage zu vergleichen oder sich schlicht wieder aneinander zu gewöhnen – auf Neudeutsch heißt das „Team-Building“. Aber egal wie man das heutzutage nennt: Es ist für den Zusammenhalt und einen (möglichst) guten Auftakt in die zweite Saisonhälfte richtig und wichtig. Offizieller Trainingsbeginn mit den ersten Laufeinheiten ist dann am 20. Januar.

Mit der definitiv vereinbarten Rückkehr von Mike Herresthal verbessern sich zudem für die 1. Mannschaft die sportlichen Perspektiven: Mike war schon beim A-Liga-Aufstieg in der Saison 2018/19 eine tragende Säule im Spielaufbau; er wird nach der punktemäßigen Durststrecke von Oktober/November 2022 sicher seinen Teil zur erhofften Trendwende beitragen. Dass mit Dennis Reski, Andi Adam und dem Cheftrainergespann Carlo Lambert/Christian Albrecht der gesamte Trainerstab nicht nur unverändert für die 3 Mannschaften zur Verfügung steht, sondern auch darauf brennt, wieder „anzugreifen“, stimmt uns für die kommenden Wochen und Monate optimistisch. Wir werden kontinuierlich über das Trainings- und Vereinsgeschehen berichten, auch über die Testspiele, die in der Vorbereitungsphase bis Mitte März bestritten  werden.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 16.12.2022

Wünsche und Hoffnungen für die kommenden Feiertage und das neue Jahr 2023

Die Corona-Pandemie mit immer noch viel zu vielen Todesopfern, der Ukraine-Krieg und seine nicht absehbaren Folgen, die ausufernden Energiekosten und die galoppierenden Preise – unser Alltag ist von Sorgen geprägt, die es so seit vielen Jahren, eigentlich schon seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben hat. Und wir sind unterschiedlich davon betroffen: Die allermeisten können den Herausforderungen relativ gut begegnen, weil sie entsprechend gestellt sind. Vielen aber fällt das schwer, weil sie trotz aller staatlichen Hilfen oft nicht mehr wissen, wie sie zurechtkommen sollen. Es wäre deshalb gut, wenn die einen an die anderen denken und überall da helfen würden, wo es auffällt oder wo man weiß, dass es nötig ist.

In diesem Sinne wünschen wir unseren aktiven und inaktiven Mitgliedern, unseren Ehrenmitgliedern, den Trainern und Betreuern aller Abteilungen, den Sponsoren und Gönnern des Vereins und den Bürgerinnen und Bürgern aus Wasserliesch und Oberbillig ein gesegnetes Weihnachtsfest, einen stimmungsvollen Jahreswechsel und für 2023 alles erdenklich Gute – verbunden mit der Hoffnung, dass das kommende Jahr uns einige der aktuellen Sorgen wieder nehmen wird.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 02.12.2022

Winterpause der Fußballer: Auszeit und Hoffnung auf die Kehrtwende im Frühjahr

Auch der letzte Spieltag im Jahr 2022 war, gelinde gesagt, wenig erfolgreich: Das magere Unentschieden der Ersten gegen die SG Zewen II wurde „ergänzt“ durch Niederlagen der Zweiten und der Dritten in Tawern – also wieder nur ein Punkt aus drei Spielen. Vielleicht hilft ja die Winterpause, sich neu zu sammeln und mit dem Wiederbeginn Mitte März 2023 die Serie der zahlreichen Partien, die in den letzten Wochen nicht gewonnenen werden konnten, zu beenden und damit eine Trendwende hinzukriegen.

Die 1. Mannschaft sollte mit den jeweiligen Schiedsrichtern vereinbaren, dass ihre Spiele gegen die Reserve der SG Zewenen/Igel/Langsur künftig spätestens nach 75 Minuten abgepfiffen werden. Denn alles, was regelmäßig gegen diesen Gegner in der letzten Viertelstunde abgeliefert wird, ist haarsträubend: Ende August führten unsere Burschen im Hinspiel in Langsur bis zur 78. Minute mit 4:1 – und kassierten dann noch drei Tore zum 4:4-Endstand. Beim Kreispokalspiel gegen denselben Gegner Anfang Oktober in Zewen lag man bis 20 Minuten vor Schluss mit 2:0 vorn – um dann sogar noch 2:4 zu verlieren. Und am letzten Sonntag stand es gegen die Vereinigten von der anderen Moselseite daheim nach Toren von Marvin Mayer und Niklas Wacht nach 75 Minuten wieder 2:0 für uns – bis kam, was kommen musste: Durch Gegentore in der 85. Minute und in der (sehr) ausgedehnten Nachspielzeit hieß es am Ende wieder nur 2:2. Wobei der Schiri diesmal eine Mitschuld am verpassten Sieg trug, weil er die von ihm selbst kurz vor Schluss angezeigte Restspielzeit von 3 Minuten auf sage und schreibe 10 Minuten ausdehnte – der Mann hat offenbar schon zu viele Spiele der laufenden Fußball-WM gesehen…

Die 2. Mannschaft ging bei der Tawerner Reseve mit 3:8 baden. Die Treffer von Eric Jakoby (2) und Jonas Weber waren dabei nur wenig mehr als Ergebniskosmetik. Und auch die 3. Mannschaft musste beim 1:2 im Vorspiel auf dem Tawerner Kunstrasen gegen deren Dritte schon die 4. Saisonniederlage hinnehmen (unser Tor erzielte Steve Fontaine) .

Mit Blick auf den aktuell 7. Platz der Ersten in der B-Liga (20 Punkte aus 14 Spielen), Rang 10 der Zweiten in der C-Liga (5 Punkte aus 12 Partien) und den immerhin 4. Platz der Dritten in der D-Liga (20 Punkte aus 12 Begegnungen) sollten Spieler und Trainer die Winterruhe nutzen, den bisherigen Saisonverlauf zu analysieren und dabei eine gemeinsame Grundlage finden, wie man die insgesamt 26 noch zu spielenden Partien unserer Teams dann ab März positiv(er) gestalten kann. Nicht vergessen sollte man dabei allerdings, dass in den nächsten Wochen die Familien Vorrang haben und dass Fußball immer noch die schönste Nebensache der Welt ist – aber eben nur eine Nebensache.

Spendenaktion mit der Volksbank Trier unter dem Stichwort: „Viele schaffen mehr“

Die Aktion konnte dank einiger Großspenden erfolgreich abgeschlossen werden: Das gesetzte Ziel von 7.000 € (Einzelspenden plus Volksbankanteil) wurde „kurz vor Schluss“ (30.11.) mit 7.025 € erreicht, davon 3.435 € € durch Spenden und 3.590 € durch die o.g. „Zugaben“ von je 10 € pro Spende. Vielen Dank noch einmal der Volksbank Trier für ihren mehr als namhaften Beitrag und ein herzliches Dankeschön allen, die uns bei dieser Aktion geholfen und teilweise sehr großzügig unterstützt haben.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 25.11.2022

Es wird Zeit für die Winterpause – höchste Zeit…

Die 1. Mannschaft hat mit der Niederlage in Mariahof nun schon das 6. Pflichtspiel seit  Anfang Oktober nicht mehr gewinnen können, und auch die 2. Mannschaft ging bei der SG Wawern/Kanzem wieder leer aus. Lediglich die 3. Mannschaft fütterte mit dem Sieg bei der Wawerner Reserve ihr Punktekonto weiter auf.

Die Erste konnte das Spiel beim Drittplatzierten der B-Liga in Mariahof bis zur Halbzeit noch offen gestalten: Dem Führungstreffer der Hausherren ließ Fabian Hamm kurz vor der Pause den Ausgleich folgen. Durch zwei Treffer in der 50. und 70. Minute geriet man dann aber mit 1:3 in Rückstand und hatte offenbar nicht mehr genügend Körner, um noch einmal heranzukommen. Die Zweite sucht weiter nach so etwas wie Form – vergeblich. Mit dem 0:5 in Wawern verharrt man in der C-Liga weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Dritte hatte das Vorspiel in Wawern durch Treffer von Pascal Knöppel und Jan Reischl (2) mit 3:0 eigentlich voll im Griff, geriet dann aber durch zwei Gegentore noch einmal in Bedrängnis. Letztlich wusste man dieses 3:2 dann aber mit vereinten Kräften über die Zeit zu bringen und so den 4. Rang in der D-Liga zu  behaupten.

Am Sonntag stehen die letzten Begegnungen vor der Winterpause an – und das ist gut so. Denn es bleibt zu hoffen, dass die Teams sich über die Adventszeit und den Jahreswechsel regenerieren werden und der Trainerstab die Fußballer dann mit Beginn der Vorbereitung auf den zweiten Teil der Saison neu motivieren kann. Start in den Spielbetrieb ist erst wieder Mitte März 2023. Hier die jetzt noch auszutragenden Partien; nur die Erste spielt daheim:

Sonntag, 27. November 2022

12.30 Uhr:       SV Tawern III – SV Wasserliesch/Oberbillig III

14.30 Uhr:       SV Tawern II – SV Wasserliesch/Oberbillig II

14.30 Uhr:       SV Wasserliesch/Oberbillig I – SG Zewen/Igel/Langsur II

Spendenaktion mit der Volksbank Trier; Stichwort: „Viele schaffen mehr“

Wir möchten noch einmal auf unsere Spendenaktion mit der Volksbank Trier hinweisen. Dabei geht es um eine angestrebte Gesamtsumme von 7.000 € (Einzelspenden + Volksbankanteil). Schon bei einer Spende von 5 € legt die Volksbank nämlich 10 € dazu. Die Aktion läuft noch bis zum 01.12. und hat inzwischen wieder Fahrt aufgenommen: Aktuell liegt der Spendenstand bei immerhin 4.530 €, davon 1.910 € durch Spenden und 2.620 € durch die „Zugaben“ der Volksbank. Damit das genannte Ziel in den letzten Tagen noch erreicht wird, haben wir noch einmal die herzliche Bitte an alle, die dem Sportverein helfen möchten, sich an der Spendenaktion zu beteiligen. Wie gesagt: Schon 5 € reichen, um zusammen mit dem Zuschuss der Volksbank (10 €) insgesamt 15 € beizusteuern. Die Einzelspende darf natürlich auch höher sein oder (besser noch) es beteiligen sich mehrere Mitglieder einer Familie oder eines Freundeskreises mit jeweils 5 €, dann kommt mit dem Anteil der Volksbank von je 10 € am meisten zusammen.

Der Spendenweg wird im Internet unter dem Stichwort „Volksbank Trier – Viele schaffen mehr – Renovierung der Vereins-Infrastruktur des SV Wasserliesch/Oberbillig“ Schritt für Schritt aufgezeigt. Wer nicht online spenden möchte, kann dies auch per Überweisung auf eines unserer Vereinskonten tun: Sparkasse Trier, IBAN DE51 5855 0130 0094 0012 86 oder Volksbank Trier, IBAN 5856 0103 0007 2884 81. Wir sorgen dann dafür, dass das Geld in die Volksbankaktion „eingespeist“ wird. Und wir stellen jedem, der dies wünscht und entsprechend angibt, bei beiden Spendenwegen eine Bescheinigung fürs Finanzamt aus.

Der Verein möchte mit dem Erlös einen Teil der vielfältigen Aufgaben bewältigen, die sich aus dem Unterhalt und der Gestaltung des Sportgeländes inkl. des Vereinsheims ergeben, denn die Ortsgemeinde kann nicht für alles aufkommen, was dort anfällt. Als Stichworte seien hier genannt: die Restfinanzierung des Kiosk-Gebäudes, das gerade ausschließlich auf Vereinskosten entsteht, die weitere Ausgestaltung der Umkleiden und die Modernisierung des Vereinsheims im Gastro-Bereich. Dies und die Pflege der beiden Fußballplätze inkl. der zeitgemäßen Gestaltung der Randbereiche sollen dazu beitragen, ein Sportgelände zu schaffen und zu erhalten, auf dem sich die Besucher vor, während und nach den Spielen wohlfühlen. Ziel ist es nicht zuletzt, durch die attraktive Ausgestaltung des Sportgeländes einen Anreiz für Kinder und Jugendliche zu schaffen, sich (wieder) fürs Fußballspielen im Verein zu entscheiden.

Vielen Dank noch einmal der Volksbank Trier für die erneute Hilfe bei diesem Projekt  und ein herzliches Dankeschön allen, die uns bis jetzt schon großzügig unterstützt haben und das in der Restlaufzeit der Aktion noch tun werden.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 18.11.2022

Erster Sieg für die 2. Mannschaft – geht doch!

Weil die 1. und die 3. Mannschaft spielfrei hatten, war zuletzt nur die 2. Mannschaft im Einsatz. Dabei gelang ihr am vorletzten Mittwoch im Nachholspiel zu Hause gegen den SV Filzen-Hamm mit einem glatten 5:0-Erfolg der erste Dreier in dieser Saison – und das gegen den Tabellenzweiten der C-Liga. Torschützen bei diesem unerwarteten Sieg waren Marcel Freese, Lukas Wegner, Dominic Mainzer, Lukas Erdmann und Tobias Rath. Auch wenn das anschließende Heimspiel gegen den Liga-Dritten Trier-Irsch II dann am letzten Samstag wieder mit 1:4 verloren ging, hat der erste Sieg dennoch gezeigt, dass man mit dem entsprechenden Kader und dem nötigen Einsatz konkurrenzfähig sein kann. Denn auch gegen die Irscher Reserve war die Partie nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Serhat Günay (78.) durchaus offen – ehe zwei Konter in der 81. und 85. Minute doch noch zu einer optisch deutlichen, aber letztlich etwas zu hohen Niederlage führten.

Am Sonntag beginnt jetzt mit dem vorletzten Spieltag vor der Winterpause bereits die Rückrunde der Saison 2022/2023. Die 1. Mannschaft startet als Tabellensiebter der B-Liga in diese 2. Saisonhälfte, die 2. Mannschaft als Vorletzter der C-Liga und die 3. Mannschaft als Tabellenvierter der D-Liga – bei allen 3 Teams ist also noch ausreichend Luft nach oben. Das (Minimal-)Ziel sollte deshalb sein, sich bis zum Saisonende am 19./20. Mai 2023 in der jeweiligen Tabelle zumindest noch um den ein oder anderen Platz zu verbessern.

Hier die Begegnungen des jetzt anstehenden Auswärts-Spieltages im Einzelnen:

Sonntag, 20. November 2022

13.00 Uhr:       SG Wawern/Kanzem II – SV Wasserliesch/Oberbillig III

15.00 Uhr:       SG Wawern/Kanzem I – SV Wasserliesch/Oberbillig II

15.00 Uhr:       SSG Mariahof Trier I – SV Wasserliesch/Oberbillig I

Spendenaktion mit der Volksbank Trier; Stichwort: „Viele schaffen mehr“

Wir möchten noch einmal auf unsere derzeit laufende Spendenaktion mit der Volksbank Trier hinweisen. Dabei geht es um eine angestrebte Gesamtsumme von 7.000 € (Einzelspenden + Volksbankanteil). Schon bei einer Spende von 5 € legt die Volksbank nämlich 10 € dazu. Die Aktion läuft noch bis zum 01.12., allerdings sind bisher „erst“ 2.902 € zusammengekommen, davon 1.282 € durch Spenden und 1.620 € durch die „Zugaben“ der Volksbank.

Deshalb noch einmal die herzliche Bitte an alle, die dem Sportverein unter die Arme greifen möchten, sich an der Spendenaktion zu beteiligen.

Wie gesagt: Schon 5 € reichen, um zusammen mit dem Zuschuss der Volksbank (10 €) insgesamt 15 € beizusteuern. Die Einzelspende darf natürlich auch höher sein oder (besser noch) es beteiligen sich mehrere Mitglieder einer Familie oder eines Freundeskreises mit jeweils 5 €, dann kommt mit dem Anteil der Volksbank von je 10 € am meisten zusammen.

Der Spendenweg wird im Internet unter dem Stichwort „Volksbank Trier – Viele schaffen mehr – Renovierung der Vereins-Infrastruktur des SV Wasserliesch/Oberbillig“ Schritt für Schritt aufgezeigt. Wer nicht online spenden möchte, kann dies auch per Überweisung auf eines unserer Vereinskonten tun: Sparkasse Trier, IBAN DE51 5855 0130 0094 0012 86 oder Volksbank Trier, IBAN 5856 0103 0007 2884 81. Wir sorgen dann dafür, dass das Geld in die Volksbankaktion „eingespeist“ wird. Und wir stellen jedem, der dies wünscht und entsprechend angibt, bei beiden Spendenwegen eine Bescheinigung fürs Finanzamt aus.

Wir möchten mit dem Erlös einen Teil der vielfältigen Aufgaben bewältigen, die sich aus dem Unterhalt und der Gestaltung des Sportgeländes inkl. des Vereinsheims ergeben, denn die Ortsgemeinde kann nicht für alles aufkommen, was dort anfällt. Als Stichworte seien hier nur  genannt: die Restfinanzierung des gerade allein auf Kosten des Vereins entstehenden Kioskgebäudes, die weitere Ausgestaltung der Umkleiden und die Modernisierung des Vereinsheims im Gastro-Bereich. Dies und die Pflege der beiden Fußballplätze inkl. der zeitgemäßen Gestaltung der Randbereiche sollen dazu beitragen, ein Sportgelände zu schaffen und zu erhalten, auf dem sich die Besucher vor, während und nach den Spielen wohlfühlen. Ziel ist es nicht zuletzt, durch die attraktive Ausgestaltung des Sportgeländes einen Anreiz für Kinder und Jugendliche zu schaffen, sich (wieder) fürs Fußballspielen im Verein zu entscheiden. Wir könnten so vielleicht den Verlust an aktiven und inaktiven Mitgliedern zumindest teilweise wieder ausgleichen, der uns durch die Corona-Pandemie und ihre oft monatelangen Zwangspausen seit März 2020 entstanden ist.

Vielen Dank noch einmal der Volksbank Trier für die erneute Hilfe bei diesem Projekt  und ein herzliches Dankeschön allen, die uns schon unterstützt haben und in den nächsten Wochen (hoffentlich) noch unterstützen werden.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 11.11.2022

Die Sieglos-Serie der Fußballer setzt sich fort: zwei Spiele – zwei Niederlagen

Während die 2. Mannschaft am letzten Sonntag spielfrei war und zuschauen durfte, hat die 1. Mannschaft das Obermosel-Derby bei der Spielgemeinschaft (SG) Nittel/Wellen/Temmels, ein Mittelfeld-Duell des Sechsten gegen den Siebten der B-Liga Saar, mit 1:2 verloren. Auch die 3. Mannschaft musste beim personell stark verbesserten SV Fisch, dem überraschenden Tabellenführer der D-Liga Saar, mit 1:2 die Segel streichen.

Die Erste war in Hälfte eins der Partie auf dem Windhof in Nittel meist feldüberlegen, wusste aber entweder aus guten Chancen kein Kapital zu schlagen oder spielte den letzten (und manchmal auch vorletzten) Pass zu unkonzentriert. Dennoch lag man zur Pause durch ein Tor von Jan Baudner mit 1:0 vorne, nachdem die Vereinigten zuvor mit einem zweifelhaften Elfer an unserem Keeper Marius Mergen gescheitert waren. Dem Ausgleich in der 51. Minute folgte 10 Minuten vor Schluss der Siegtreffer der SG, die mit den Fußballern aus Nittel, Wellen und Temmels nur noch eine Mannschaft für den Spielbetrieb gemeldet hat. Dass die Nitteler nach der Partie per Liveticker den rd. 4.000 Followern im Internet nicht nur das Ergebnis, sondern zudem noch stolz verkünden: „Die Nr. 1 der Obermosel sind wir!!!“ – geschenkt. Dass allerdings einheimische Zuschauer nach dem Foulspiel eines ihrer Akteure (wohlgemerkt: ein Foul, das zum Fußball gehört und das jedem passieren kann), bei dem aber einer unserer Spieler böse zu Fall kam und längere Zeit verletzt am Boden lag, dass diese Nitteler „Fans“ dann von außen ihrem Spieler zurufen: „Gut gemacht!“ – das hat nicht nur den betreffenden Fußballer beschämt, sondern das ist, mit Verlaub, schlicht Dummheit. Und das muss dann auch mal so deutlich benannt werden dürfen. Man sollte hüben wie drüben solche Aussetzer vermeiden und bis zum Rückspiel im nächsten Jahr bedenken, dass (bei allem Lokalpatriotismus) nur ein fairer Umgang auf und neben dem Feld es möglich macht, auch nach einem Obermosel-Derby zusammen ein Glas herbes Bitburger Bier oder feinherben Nitteler Elbling zu trinken – und zwar unabhängig vom Spielergebnis. 

Die 3. Mannschaft hat ihre Partie in Fisch ebenfalls erst durch einen Treffer kurz vor Spielende mit 1:2 verloren, nachdem Maxi Klos noch in der 77. Minute der Ausgleich gelungen war. Schwamm drüber. Die Mannschaft belegt trotz dieser Niederlage zum Abschluss der Vorrunde immer noch Rang 4 der D-Liga Saar.

Das Resultat des Nachholspiels der 2. Mannschaft vom Mittwochabend gegen des SV Filzen-Hamm lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor. Die Zweite spielt am morgigen Samstag, 12. November, ihre nächste Partie und zwar um 17.30 Uhr zu Hause gegen den SV Trier-Irsch II. Die 1. und die 3. Mannschaft haben spielfrei. Danach stehen für alle 3 Teams bis zur Winterpause nur noch jeweils 2 Spiele an (am 20. und 27. November).

Spendenaktion mit der Volksbank Trier; Stichwort: „Viele schaffen mehr“

Bei der erneuten Spendenaktion mit der Volksbank Trier streben die Initiatoren eine Gesamtsumme von 7.000 € an. Schon bei einer Spende von 5 € legt die Volksbank 10 € dazu. Die Aktion läuft noch bis zum 01. Dezember, allerdings sind bisher „erst“ 2.757 € zusammengekommen, davon 1.197 € durch Spenden und 1.560 € durch die „Zugaben“ der Volksbank. Deshalb noch einmal die herzliche Bitte an alle, die dem Sportverein unter die Arme greifen möchten, sich an der Spendenaktion zu beteiligen.

Wie gesagt: Schon 5 € reichen, um zusammen mit dem Volksbankanteil (10 €) insgesamt 15 € beizusteuern. Die Einzelspende darf natürlich auch höher sein oder (besser noch) es beteiligen sich mehrere Mitglieder einer Familie bzw. eines Freundes- oder Förderkreises mit jeweils 5 €, denn es kommen ja für jede dieser 5-€-Spenden je 10 € von der Volksbank dazu.

Der Spendenweg wird im Internet unter dem Stichwort „Volksbank Trier – Viele schaffen mehr – Renovierung der Vereins-Infrastruktur des SV Wasserliesch/Oberbillig“ Schritt für Schritt aufgezeigt. Wer nicht online spenden möchte, kann dies auch per Überweisung auf eines unserer Vereinskonten tun: Sparkasse Trier, IBAN DE51 5855 0130 0094 0012 86 oder Volksbank Trier, IBAN 5856 0103 0007 2884 81. Wir sorgen dann dafür, dass das Geld in die Volksbankaktion „eingespeist“ wird. Und wir stellen jedem, der dies wünscht und entsprechend angibt, bei beiden Spendenwegen eine Bescheinigung fürs Finanzamt aus.

Wir möchten mit dem Erlös einen Teil der vielfältigen Aufgaben bewältigen, die sich aus dem Unterhalt und der Gestaltung des Sportgeländes inkl. des Vereinsheims ergeben, denn die Ortsgemeinde kann nicht für alles aufkommen, was dort anfällt. Als Stichworte seien hier nur  genannt: die Restfinanzierung des gerade allein auf Kosten des Vereins entstehenden Kioskgebäudes, die weitere Ausgestaltung der Umkleiden und die Modernisierung des Vereinsheims im Gastro-Bereich. Dies und die Erhaltung der beiden Fußballplätze inkl. der zeitgemäßen Gestaltung der Randbereiche sollen dazu beitragen, ein Sportgelände zu schaffen und zu erhalten, auf dem sich die Besucher vor, während und nach den Spielen wohlfühlen. Ziel ist es nicht zuletzt, durch die attraktive Ausgestaltung des Sportgeländes einen Anreiz für Kinder und Jugendliche zu schaffen, sich (wieder) fürs Fußballspielen im Verein zu entscheiden. Wir könnten so vielleicht den Verlust an aktiven und inaktiven Mitgliedern zumindest teilweise wieder ausgleichen, der uns seit März 2020 durch die Corona-Pandemie und ihre oft monatelangen Zwangspausen entstanden ist.

Vielen Dank vorab der Volksbank Trier für die erneute Hilfe bei diesem Projekt  und ein herzliches Dankeschön allen, die uns schon unterstützt haben und in den nächsten Wochen (hoffentlich) noch unterstützen werden.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 04.11.2022

Es läuft nicht optimal – nur magere 7 Punkte aus den letzten 7 Spielen

Irgendwie hat die November-Tristesse bei unseren Fußballern schon vor Allerheiligen Einzug gehalten – jedenfalls kann bei einer Ausbeute von nur 7 Zählern aus 7 Partien von einem „Goldenen Oktober“ nicht die Rede sein: Die 1. Mannschaft hat offenbar das Siegen verlernt, denn die letzten 3 Spiele endeten alle remis, davon 2 daheim. Und die 2. Mannschaft muss sich an sämtlichen verfügbaren Riemen reißen: Dass eine Begegnung verloren geht, weil man aus Mangel an Spielern einfach nicht antritt (so geschehen am 15. Oktober gegen die Sirzenicher Reserve), hatten wir seit Jahrzehnten nicht mehr. Wenn das nicht zügig geändert werden kann, muss ernsthaft darüber nachgedacht werden, nicht mehr (wie das nun schon in der 8. Saison der Fall ist) mit 3, sondern dann halt wieder mit „nur“ 2 Mannschaften am Spielbetrieb teilzunehmen. Man sollte sich immer in Erinnerung rufen, wie viel logistischer und finanzieller Aufwand damit erspart bliebe und vor allem, dass dies dann für einen Verein unserer Größe keine „Schande“ wäre – sondern der Normalfall. Hier die Resultate aus den 7 Spielen, die seit der letzten Ausgabe des Wochenblatts (14. Oktober) angesetzt waren:

SV Wasserliesch/Oberbillig II – SV Sirzenich II:                    Wertung für Sirzenich (s.o.)

SV Wasserliesch/Oberbillig III – SV Freudenburg II:            8:0 (der einzige Sieg…)

SV Wasserliesch/Oberbillig I – SV Freudenburg I:                1:1 (kein gutes Spiel…)

SV Wasserliesch/Oberbillig II – SG Weintal II:                       1:1 (der 2. Punkt für die Zweite…)      

SV Konz II – SV Wasserliesch/Oberbillig II:                         10:0 (ousgeräächent a‘ Konz…)

SV Olewig I – SV Wasserliesch/Oberbillig I:                          1:1 (Remis auswärts, immerhin..)

SV Wasserliesch/Oberbillig I – SG Hochwald Zerf II:            2:2 (ein 0:2 aufgeholt, aber…)

Am Sonntag, 06. November, stehen jetzt folgende Partien an (die Zweite hat spielfrei):

14:30 Uhr:       SG Nittel/Wellen/Temmels I – SV Wasserliesch/Oberbillig I (in Temmels)

14.30 Uhr:       SV Fisch – SV Wasserliesch/Oberbillig III

Erneute Spendenaktion mit der Volksbank Trier; Stichwort: „Viele schaffen mehr“

Wir haben vor Jahren zur Finanzierung des Eigenanteils an den Sanierungsmaßnahmen des Sportgeländes schon einmal mit der Volksbank Trier sehr erfolgreich eine Spendenaktion durchgeführt. Seinerzeit wurde bei einer anvisierten Spendensumme von 5.000 € (Spender plus Zuschuss Volksbank) ein Endergebnis von 7.870 € erzielt. Unter dem (etwas sperrigen) Motto „Renovierung der Vereins-Infrastruktur des SV Wasserliesch/Oberbillig“ streben die Initiatoren diesmal sogar ein Spendenvolumen von 7.000 € an – ein ambitioniertes Ziel. Jedenfalls steuert die Volksbank (wie damals auch) bei jeder Spende von mindestens 5 € von sich aus 10 € dazu. Allerdings sind seit Projektbeginn (12. September) „erst“ 2.537 € eingegangen (Stand 30. Oktober; die Aktion wurde bisher nur über die Sozialen Netzwerke beworben), davon 1.107 € an Einzelspenden und 1.430 € an „Draufgaben“ der Volksbank.

Das ist zwar passabel, aber wenn die Aktion bis zum Ende der Laufzeit (01. Dezember) nicht noch einmal Fahrt aufnimmt, wird das angestrebte Ziel von 7.000 € nicht zu erreichen sein – was dann das gesamte Vorhaben gefährden würde. Deshalb auch auf diesem Weg die herzliche Bitte an alle, die dem Sportverein unter die Arme greifen möchten, sich an der Spendenaktion zu beteiligen. Wie gesagt: Schon 5 € reichen, um zusammen mit dem Volksbankanteil (10 €) insgesamt 15 € beizusteuern. Die Einzelspende darf natürlich auch höher sein oder (besser noch) es beteiligen sich mehrere Mitglieder einer Familie bzw. eines Freundes- oder Förderkreises mit jeweils 5 €, denn es kommen dann ja schon für jede dieser 5-€-Spenden je 10 € von der Volksbank dazu.

Der Spendenweg ist im Internet unter dem Stichwort „Volksbank Trier – Viele schaffen mehr – Renovierung der Vereins-Infrastruktur des SV Wasserliesch/Oberbillig“ hinreichend erläutert. Wer aber nicht online spenden möchte, kann dies nach wie vor auch per Überweisung auf eines unserer Vereinskonten tun: Sparkasse Trier, IBAN DE51 5855 0130 0094 0012 86 oder Volksbank Trier, IBAN 5856 0103 0007 2884 81. Wir sorgen dann dafür, dass das Geld in die Volksbankaktion „eingespeist“ wird. Und wir stellen als gemeinnütziger Verein selbstverständlich jedem, der dies wünscht und entsprechend ankreuzt bzw. angibt, eine Spendenbescheinigung fürs Finanzamt aus. Dies gilt für beide Spendenwege (über das o.g. Stichwort im Online-Verfahren oder über eines der o.g. Vereinskonten).

Wir möchten mit dem Erlös diesmal einen Teil der vielfältigen Aufgaben stemmen, die sich aus dem Unterhalt und der Gestaltung des Sportgeländes inkl. Vereinsheim ergeben, denn die Ortsgemeinde kann nicht für alles aufkommen, was dort anfällt. Als Stichworte seien hier genannt: die Restfinanzierung des gerade ausschließlich auf Vereinskosten entstehenden Kioskgebäudes (der Innenausbau unserer „Heimwerker“ ist in der Endphase), die weitere Ausgestaltung der Umkleiden und die Modernisierung des Vereinsheims im Gastro-Bereich. Dies und die Erhaltung der beiden Fußballplätze inkl. der zeitgemäßen Gestaltung der Randbereiche sollen dazu beitragen, ein Sportgelände zu schaffen und zu erhalten, auf dem sich die Besucher vor, während und nach den Spielen oder auch bei Turnierveranstaltungen wohlfühlen und sich deshalb gerne dort aufhalten. Ziel ist es nicht zuletzt, durch die attraktive Ausgestaltung des Sportgeländes einen Anreiz für Kinder und Jugendliche zu schaffen, sich (wieder) fürs Fußballspielen im Verein zu entscheiden – wir könnten so vielleicht den nicht unerheblichen Verlust an aktiven und inaktiven Mitgliedern zumindest teilweise wieder ausgleichen, der uns seit März 2020 durch die unselige Corona-Pandemie und ihre unvermeidbaren sportlichen Zwangspausen entstanden ist.

Wir werden den Spendenaufruf jetzt bis zum 01. Dezember an dieser Stelle wiederholen und hier auch kontinuierlich über den „Countdown“, also über den Stand der Spendenaktion berichten. Vielen Dank vorab der Volksbank Trier für die erneute Hilfe bei diesem Projekt  und ein herzliches Dankeschön allen, die uns schon unterstützt haben und in den nächsten Wochen (hoffentlich) noch unterstützen werden.

Der Vorstand

Wochenblatt vom 14.10.2022

Ups – das ging daneben: drei Auswärtsniederlagen und nur ein Remis daheim

Die Erste hat sowohl ihr Kreispokalspiel in Zewen als auch die Liga-Partie in Mattheis verloren. Die Dritte musste sich in Könen knapp geschlagen geben. Nur die Zweite konnte zu Hause gegen den SV Tawern II endlich den ersten Punkt verbuchen.

Im Pokalspiel lag die 1. Mannschaft bei der Reserve der SG Zewen/Igel/Langsur zur Halbzeit noch durch Tore von Serri Günay 2:0 vorne. Über die Gründe, weshalb es im Zewener Erdbeerland am Ende dann doch 4:2 für den Gastgeber hieß, kann der Berichterstatter nichts sagen – er war ausnahmsweise nicht vor Ort. Gut jedenfalls wird die 2. Hälfte nicht gewesen sein. Beim B-Liga-Spiel auf den Feyener Höhen lief es dann spielerisch wieder recht passabel. Der deutliche Rückstand zur Pause (1:4, Treffer: Jan Baudner) war hauptsächlich 2 Abseitstoren geschuldet, bei denen der Schiri (warum auch immer) auf den eigentlich gebotenen Pfiff verzichtete. Die beiden Anschlusstreffer von Tobi Dres und Fibi Seer zum 3:4 ließen Hoffnung aufkommen – nach dem 3:5 in der 70. Minute aber war der Drops gelutscht. Die beiden Buden der Mattheiser in der Nachspielzeit zum Endstand von 3:7 machten das Ergebnis dann optisch krasser als es vom Spielverlauf her war.

Die 2. Mannschaft führte gegen die besser platzierte Reserve des SV Tawern durch ein Eigentor und einen Treffer von David Ganye bis zur 87. Minute mit 2:1 und musste dann doch noch den Ausgleich hinnehmen. Egal. Der erste Punkt ist eingefahren und sollte Mut für die kommenden Aufgaben machen – zumal durch die Abmeldung der Nitteler Reserve vom Spielbetrieb der einzige Absteiger der C-Liga bereits feststeht. Unsere Zweite wird die Klasse also halten, anders gesagt: Den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf. Die 3. Mannschaft wurde nur durch ein Elfmetertor beim Spitzenreiter FC Könen II mit 1:0 bezwungen, und selbst diesen Strafstoß hätte Ersatzkeeper Eric Jakoby beinahe noch gehabt. Macht nichts. Die Jungs behaupten trotz der Niederlage immer noch Rang 3 der D-Liga, und das Punktepolster sollte reichen, (mindestens) bis zur Winterpause oben mitzumischen.

Hier wg. der Ferienausgabe des Wochenblatts die Partien, die bis Ende Oktober anstehen (die 3. Mannschaft hat am 23. und 30.10. spielfrei):

Sa., 15.10., 17.30 Uhr: SV Wasserliesch/Oberbillig II – SV Sirzenich II

So., 16.10., 12.30 Uhr: SV Wasserliesch/O’billig III – SV Freudenburg II (Kunstrasen Konz)

                   14.30 Uhr: SV Wasserliesch/Oberbillig I – SV Freudenburg I

Mi., 19.10., 19.30 Uhr: SV Wasserliesch/O’billig II – SG Weintal Oberemmel II (Nachholspiel)       

So., 23.10., 12.30 Uhr: SV Konz II – SV Wasserliesch/Oberbillig II

                   14.30 Uhr: SV Olewig I – SV Wasserliesch/Oberbillig I

Sa., 29.10., 17.30 Uhr: SV Wasserliesch/Oberbillig II – SV Filzen/Hamm I

So., 30.10., 14.30 Uhr: SV Wasserliesch/Oberbillig I – SG Hochwald Zerf II

Der Vorstand

Wochenblatt vom 07.10.2022

Zurück in der Erfolgsspur – klarer Sieg für die Erste

Am letzten Wochenende mussten die Heimspiele der 2. und der 3. Mannschaft witterungsbedingt abgesagt werden; die Partien werden voraussichtlich am Mittwoch, 12.10., und Mittwoch, 19.10. nachgeholt. Am Sonntagnachmittag kam die ersatzgeschwächte 1. Mannschaft dann zu Hause auf dem bis dahin geschonten Platz – bei immer noch (fast) durchgehend geöffnetem Himmel – zu einem deutlichen Sieg gegen die SG Weintal Oberemmel. Dabei war die erste Saisonniederlage vom Sonntag davor gegen die Reserve von Eintracht Trier scheinbar schnell vergessen, denn schon nach drei Minuten erzielte Tobias Dres die Führung zum 1:0. Dann dauerte es allerdings bis zur 59. Minute, ehe es nach einem von Daniel Ludwig erzwungenen Eigentor der „Weintäler“, dem 2. Treffer von Tobi Dres und einem Doppelpack von Serhat „Serri“ Günay zum 5:1-Endstand kam – einem dann auch in dieser Höhe verdienten Sieg.

Hoffen wir mal, dass bis zum Auswärtsspiel in Mattheis alle Verletzten wieder an Bord sind, denn auf dem Feyener Kunstrasen wird es wohl schwerer werden zu punkten oder gar einen Dreier zu holen als gegen die Vereinigten aus Krettnach, Kommlingen, Oberemmel und Wiltingen. Jedenfalls will man die Trierer Südstädter, die derzeit mit nur einem Punkt weniger in der Tabelle der B-Liga Saar knapp hinter uns rangieren, weiterhin auf Abstand halten. Beim finalen Spiel der letzten Saison gab es für unsere Jungs dort am 28. Mai einen knappen 4:3-Erfolg. Mal sehen, ob dieser Auswärts-Coup wiederholt werden kann.

Hier das anstehende Programm auf einen Blick:

Mittwoch, 05. Oktober

SG Zewen/Igel/Langsur II – SV Wasserliesch/Oberbillig I

(Kreispokal/Achtelfinale; das Spiel war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet)

Sonntag, 09. Oktober

12.30 Uhr:      FC Könen II – SV Wasserliesch/Oberbillig III (Rasenplatz Könen)

14.30 Uhr:      SV Wasserliesch/Oberbillig II – SV Tawern II (Liescher Wiss)

14.30 Uhr:      DJK Matthias Trier I – SV Wasserliesch/Oberbillig I (Kunstrasen Feyen)

Bei unserer 2. Mannschaft als derzeitigem Schlusslicht kommt es darauf an, im 5. Saisonspiel (endlich) die ersten Punkte in der C-Liga Saar einzufahren. Ob das aber ausgerechnet gegen die Tawerner Reserve gelingt, die dort einen sicheren Mittelfeldplatz belegt, muss abgewartet werden. Die 3. Mannschaft hat als Dritter der D-Klasse Saar in Könen anzutreten – ein echtes Spitzenspiel, denn die Könen Reserve ist in dieser Liga der aktuelle Tabellenprimus. Bleibt zu hoffen, dass alle Begegnungen bei besserem Wetter und halbwegs trockenem Geläuf ausgetragen werden können.

Der Vorstand